Presse



27.11.2017

BadenClassics 2018 in Offenburg: Es wird weiter aufgesattelt!

Mit den BadenClasscis kommt vom 1. – 4. Februar 2018 wieder internationaler Pferdesport in den Südwesten Deutschlands. Bei der Messe Offenburg treffen sich zum elften Mal internationale Weltklasse-Springreiter aus rund 15 Nationen. Außerdem bekam Offenburg den Zuschlag für den "FEI World CupTM Vaulting" und ist somit eine von sechs europaweiten Stationen, die die internationale Weltcup-Wettkampfserie der weltbesten Einzel- und Doppelvoltigierer austrägt.

Spannender Sport um rund 160.000 Euro Preisgeld

Neben stattlichen Geldpreisen, die es in den 19 Springen und 3 Voltigierprüfungen für die Besten zu gewinnen gibt, darf sich der Sieger im Finale um den Großen Preis der SÜDWESTBANK auf den traditionellen Kleinwagen vom Offenburger Mercedes-Autohaus S & G freuen. Vier anspruchsvolle Springen sind mit über 25.000 Euro dotiert und bringen damit Punkte für das LONGINES-Ranking, der Weltrangliste der Springreiter. Besonders beliebt bei den Teilnehmern ist die Youngster-Tour, bei der die Springreiter die Möglichkeit haben, ihre jungen 7- und 8-jährigen Pferde altersgerecht an den großen Sport heranzuführen.

Regio-Tour 2018: 35 Südbaden-Amateure dürfen in Offenburg satteln

Durch die BadenClassics hat die Stadt Offenburg im Herzen Badens weit über die Grenzen hinaus Bekanntheit im internationalen Pferdesport erlangt. Trotzdem bekennt sich die Veranstaltung zu ihren regionalen Wurzeln und gibt Amateur-Teilnehmern aus Südbaden auch im neuen Jahr wieder die Möglichkeit, vor großer internationaler Kulisse ihr Können im Parcours unter Beweis zu stellen. Während der Freilandsaison 2017 fanden sechs Qualifikationsturniere in ganz Südbaden statt. Hier konnten die Reiter in Stilspringprüfungen der Klasse L Punkte für das Regio-Ranking sammeln. Das Budget hierfür wurde vom Pferdesportverband Südbaden und dem Ortenauer Reiterring zur Verfügung gestellt und war eine der zahlreichen Aktivitäten zur Förderung des Reitsports in der Verbandsregion.

In einem ersten Stilspringen der Klasse L am Donnerstagabend können sich Reiter und Pferde mit dem Parcours in der Baden-Arena vertraut machen. Am Finalsonntag eröffnen die Regio-Reiter den Turniertag mit einer zweiten Stilspringprüfung der Klasse L mit anschließendem Stechen nach Fehler/Zeit.

Weltbeste Voltigierer am Start beim „FEI World CupTM Vaulting“

Keine BadenClassics ohne die Voltigierer! In 2018 präsentieren die Pferdeakrobaten ein besonders hochkarätiges Kontrastprogramm zum Springreiten: Offenburg bekam den Zuschlag für den "FEI World CupTM Vaulting" und ist somit eine von sechs Stationen, die die internationale Wettkampfserie der besten Einzel- und Doppelvoltigierer austrägt!

Die BadenClassics sind für die Weltspitze der Damen, Herren und Pas-de-Deux nach den Qualifikationen in Madrid, Paris, Salzburg, Mechelen und Leipzig die letzte Chance vor dem Finale in Dortmund Ende März, um Weltcup-Punkte zu sammeln und sich für den großen Showdown zu qualifizieren.

Ein Großteil des Teilnehmerfeldes steht bereits fest und die Voltigier-Fans im Dreiländereck Deutschland / Frankreich / Schweiz dürfen sich auf noch nie dagewesenen Spitzensport freuen: Deutschland trumpft mit seinen derzeit stärksten Einzelvoltigierern auf: Europameisterin Kristina Boe und EM-Silbermedaillengewinnerin Sarah Kay sind ebenso dabei wie Weltcup-Gesamtsieger Jannis Drewell und Thomas Brüsewitz, der Vize-Europameister von 2015.

An den vier Turniertagen werden über 10.000 Besucher erwartet, denn die BadenClassics stehen bei Pferdefreunden hoch im Kurs, nicht nur wegen des kurzweiligen Wechsels zwischen Springreiten, Voltigier-Akrobatik, Show und Shopping-Angeboten. Sondern die Fans schätzen ganz besonders das internationale und dennoch familiäre Flair und vor allem die einmalige Nähe zum Sport.

Alle Infos zu Programm, Teilnehmern und Eintrittspreisen unter www.baden-classics.de.




05.02.2017

Nr. 1 Großer Preis von Offenburg

Niklas Krieg und Carella zum Zweiten: Sieg im Großen Preis von Offenburg 2017!

In einem spannenden Stechen mit neun Paaren um den Preis der SÜDWESTBANK setzte sich der Villinger zum zweiten Mal bei den BadenClassics an die Spitze. Weder Jörg Oppermann, noch Romain Duguet, Michael Whitaker oder Philipp Rüping konnten trotz fehlerfreier und flotter Runden seine Bestzeit von 40,83 sec. toppen. So erhielt Niklas Krieg wie schon vor zwei Jahren auch dieses Mal einen neuen Smart vom Offenburger Mercedes-Partner S&G Automobil AG. Zweiter wurde Jörg Oppermann auf seinem schnellen Fuchshengst Che Guevara, gefolgt von Romain Duguet (SUI) auf Rang Drei mit Sherazade du Gevaudan. Bester Ortenauer war Timo Beck auf Chatinus, der mit einem Abwurf und 68,21 sec. Vierzehnter wurde und damit knapp aus der Platzierung fiel.

Nr. 20 Voltigieren

Baden-Württemberger Team Pegasus Mühlacker siegt im Kürwettkampf der zehnten BadenClassics

Das Schweizer Team Voltige Lütisburg, Vierter der WM 2016 und amtierende Schweizer Meister, war als Favorit nach Offenburg angereist, musste sich aber angesichts von zwei richtig starken Umläufen der Konkurrenz aus Mühlacker auf Rang Zwei geschlagen geben. Im ersten Umlauf am Samstagabend war das Schweizer Ersatzpferd Keep Cool vor der Kulisse der Baden-Arena noch nicht wirklich „cool“ und brachte den ein oder anderen Dreierblock den jungen Damen etwas durcheinander. So lagen die Schweizerinnen zunächst etwas abgeschlagen auf Rang Drei. Am Sonntag fanden sie dann aber zu ihrer gewohnten Routine zurück und konnten einige Punkte aufholen. Trotzdem reichte es nur zu einer Endnote von 7,954. Ein hauchdünner Vorsprung blieb für Pegasus Mühlacker, aber ihre Endnote 8,023 reichte zum Sieg im mit 4.000 Euro dotierten Hilzinger-Kürwettkampf. Durchweg tolle Bilder und teils sehr kreative Kürgestaltungen boten auch die BadenClassics-Newscomer, die Teams Fortuna Saarburg, Schwegenheim und München-Daglfing. Sie machten die Plätze Drei, Vier und Fünf unter sich aus.

 

Nr. 8 Finale Youngster 7j.

Marcel Wegfahrts Chaccocartes ist der beste 7-jährige Youngster

Mit dem Schimmel-Wallach von Chacco-Blue / Carthago Z siegt er im Stechen mit 0,2 sec. Vorsprung auf Niklaus Rutschis Fandilot, der sich bereits in den Youngster-Springen am Donnerstag und Freitag mit Rang 9 und 10 in die Platzierungslisten schrieb. Dritter wurde Firenzo unter Markus Renzel.

 

Nr. 9 Finale Youngster 8j.

Tina Deuerer präsentiert mit Cessarias Crack den besten 8-Jährigen

Der Clarimo-Cor de la Bryère Nachkomme galoppiert im Stechen über 1,45 m mit der Bestzeit ins Ziel. Johannes Ehnings C-Jay wird Zweiter, gefolgt von Marcel Marschall auf Crystal.

 

Nr. 12 Finale Silber-Tour

Mario Walter (GER) siegt auf Lancerto im mit 5.000 Euro dotierten Preis des Gastgebers über 1,45m. Platz Zwei geht nach Italien zu Silvia Bazzani und Contadoor. Millie Allen (GBR) ritt den Hengst Balou Star auf Rang Drei. 10 Teilnehmern qualifizierten sich für das Stehen, bei dem vier Reiter fehlerfrei blieben. Unter ihnen der Franzose Sofin Misraoui, der den Sonderehrenpreis für den erfolgreichsten Teilnehmer des CSI1* erhielt.



Pressekontakt (Press Officer)
Kathrin Massé

c/o MAJA-Maschinenfabrik
Tullastr. 4
77694 Kehl-Goldscheuer / GERMANY
E-Mail masse@baden-classics.de
Tel. +49 (0)7854 / 184-221


Subinhalte