Presse



05.02.2017

Nr. 1 Großer Preis von Offenburg

Niklas Krieg und Carella zum Zweiten: Sieg im Großen Preis von Offenburg 2017!

In einem spannenden Stechen mit neun Paaren um den Preis der SÜDWESTBANK setzte sich der Villinger zum zweiten Mal bei den BadenClassics an die Spitze. Weder Jörg Oppermann, noch Romain Duguet, Michael Whitaker oder Philipp Rüping konnten trotz fehlerfreier und flotter Runden seine Bestzeit von 40,83 sec. toppen. So erhielt Niklas Krieg wie schon vor zwei Jahren auch dieses Mal einen neuen Smart vom Offenburger Mercedes-Partner S&G Automobil AG. Zweiter wurde Jörg Oppermann auf seinem schnellen Fuchshengst Che Guevara, gefolgt von Romain Duguet (SUI) auf Rang Drei mit Sherazade du Gevaudan. Bester Ortenauer war Timo Beck auf Chatinus, der mit einem Abwurf und 68,21 sec. Vierzehnter wurde und damit knapp aus der Platzierung fiel.

Nr. 20 Voltigieren

Baden-Württemberger Team Pegasus Mühlacker siegt im Kürwettkampf der zehnten BadenClassics

Das Schweizer Team Voltige Lütisburg, Vierter der WM 2016 und amtierende Schweizer Meister, war als Favorit nach Offenburg angereist, musste sich aber angesichts von zwei richtig starken Umläufen der Konkurrenz aus Mühlacker auf Rang Zwei geschlagen geben. Im ersten Umlauf am Samstagabend war das Schweizer Ersatzpferd Keep Cool vor der Kulisse der Baden-Arena noch nicht wirklich „cool“ und brachte den ein oder anderen Dreierblock den jungen Damen etwas durcheinander. So lagen die Schweizerinnen zunächst etwas abgeschlagen auf Rang Drei. Am Sonntag fanden sie dann aber zu ihrer gewohnten Routine zurück und konnten einige Punkte aufholen. Trotzdem reichte es nur zu einer Endnote von 7,954. Ein hauchdünner Vorsprung blieb für Pegasus Mühlacker, aber ihre Endnote 8,023 reichte zum Sieg im mit 4.000 Euro dotierten Hilzinger-Kürwettkampf. Durchweg tolle Bilder und teils sehr kreative Kürgestaltungen boten auch die BadenClassics-Newscomer, die Teams Fortuna Saarburg, Schwegenheim und München-Daglfing. Sie machten die Plätze Drei, Vier und Fünf unter sich aus.

 

Nr. 8 Finale Youngster 7j.

Marcel Wegfahrts Chaccocartes ist der beste 7-jährige Youngster

Mit dem Schimmel-Wallach von Chacco-Blue / Carthago Z siegt er im Stechen mit 0,2 sec. Vorsprung auf Niklaus Rutschis Fandilot, der sich bereits in den Youngster-Springen am Donnerstag und Freitag mit Rang 9 und 10 in die Platzierungslisten schrieb. Dritter wurde Firenzo unter Markus Renzel.

 

Nr. 9 Finale Youngster 8j.

Tina Deuerer präsentiert mit Cessarias Crack den besten 8-Jährigen

Der Clarimo-Cor de la Bryère Nachkomme galoppiert im Stechen über 1,45 m mit der Bestzeit ins Ziel. Johannes Ehnings C-Jay wird Zweiter, gefolgt von Marcel Marschall auf Crystal.

 

Nr. 12 Finale Silber-Tour

Mario Walter (GER) siegt auf Lancerto im mit 5.000 Euro dotierten Preis des Gastgebers über 1,45m. Platz Zwei geht nach Italien zu Silvia Bazzani und Contadoor. Millie Allen (GBR) ritt den Hengst Balou Star auf Rang Drei. 10 Teilnehmern qualifizierten sich für das Stehen, bei dem vier Reiter fehlerfrei blieben. Unter ihnen der Franzose Sofin Misraoui, der den Sonderehrenpreis für den erfolgreichsten Teilnehmer des CSI1* erhielt.







04.02.2017

Der dritte Turniertag ging kurz vor Mitternacht zu Ende. Heute fanden die ersten Finalspringen statt. Lesen Sie hier eine kurze Zusammenfassung der Highlights des Tages:

Samstag, 4.2.2017

Nr. Nr. 7 Platin-Tour

Preis der Adam Bauunternehmung und MAJA-Maschinenfabrik an Philipp Züger (SUI)  

Der dritte Turniertag endete mit dem 1,45m-Springen der Platin-Tour mit Siegerrunde. 32 Paare gingen auf den Kurs. 10 von ihnen qualifizierten sich für die Siegerrunde. Die schnellste Runde gelang Philipp Züger mit Lykkeshoejs Castus, gefolgt von Johannes Ehning auf Con Pleasure. Dritter wurde Christian Kukuk mit Colestus.

 

Nr. Nr. 4 Finale Gold-Tour

Harm Lahde (GER) ist Gold-Tour Champion

Am Samstagabend gingen beim Finale der Gold-Tour 62 Paare über den 1,45m-Kurs. Stattliche 21 blieben fehlerfrei und qualifizierten sich für das Stechen um das mit 24.600 Euro dotierte Springen um den Preis der TRYBA Fenster und Türen. Wie schon in der gestrigen Youngster Tour las man ganz oben auf der Ergebnisliste wieder den Namen Harm Lahde. Der bisher eher unbekannte Bereiter von Gestüt Eichenhain bei Verden machte bereits Anfang Januar Furore, als er in Neustadt-Dosse seinen ersten Sieg in einem internationalen Großen Preis feiern durfte. Unterm Sattel hatte er im Finale der Gold-Tour den 11-jährigen Larry, einen Schimmelwallach mit unbekannter Abstammung. Die beiden waren mit nur 37,93 sec. im Stechen 1 Sekunde schneller als der Zweitplatzierte Italiener Frederico Ciriesi und Cassandra. Dritte wurde Janika Sprunger auf Ninyon.

 

Nr. 20 Voltigieren 1. Umlauf Kür-Wettkampf

Pegasus Mühlacker führt im Zwischenranking des Kürwettkampfs der Voltigierer mit einer sauberen Runde vor Fortuna Saarburg und den Favoriten aus der Schweiz Voltige Lütisburg. Morgen um 14:00 Uhr geht’s für die Pferdeakrobaten weiter mit dem zweiten Umlauf im mit 4.000 Euro dotierten Preis der Hilzinger Fenster & Türen.

 

  1. Mühlacker 7,904
  2. Fortuna Saarburg 7,604
  3. Voltige Lütisburg 7,471
  4. Daglfing 7,037
  5. Schwegenheim 6,856

 

Nr. 19 Regio-Tour Mannschaftsspringen

Sieg für die Mannschaft Lahr mit Verena Schieler, Anna-Marlena Zehnle und Moritz Schmieder

10 Teams konnten sich aus dem Regio-Springen am Donnerstag mit ihren drei besten Reitern für das finale Mannschaftsspringen qualifizieren. Mit drei fehlerfreien Runden und in nur 174,02 sec. ritten die Amazonen aus Lahr der Konkurrenz davon. Das Team Elsass blieb ebenfalls mit allen drei Reitern fehlerfrei, jedoch mit 10 sec. Rückstand auf die Siegermannschaft. Vier Fehler in der Gesamtwertung bedeuteten Rang Drei für den RC Achern.

 

Nr. 15 Finale Bronze-Tour

Finale Bronze-Tour für Andreas Theurer (GER) mit Ballack

Der Finalparcours über 1,35m, den Parcourschef Peter Schumacher den 45 Reitern für das erste Finale der CSI1*-Tour in die Baden-Arena gebaut hatte, war technisch anspruchsvoll. Mario Walter, Jeannie Gaspard und Jack Whitaker gelang zunächst zwar eine Runde ohne Hindernisfehler. Dafür kassierten sie Strafpunkte für Zeitüberschreitung. So mussten sich die Zuschauer bis zum 37. Starter gedulden, um den ersten fehlerfreien Ritt zu sehen. Es war Anuschka Zewe mit Call me Clara, der das scheinbar Unmögliche gelang. Bis zum vorletzten Reiter sah es auch so aus, als ob es kein Stechen für sie geben wird. Doch dann kam Ballack in die Bahn. Schnell und fehlerfrei steuerte ihn Andreas Theurer durch den Parcours mit 12 Hindernissen. Als erstes Paar musste Anuschka Zewe ins Stechen und hatte einen unglücklichen Abwurf. Als Zweiter konnte Andreas Theurer seinem Ballack somit eine besonnene Runde gönnen und blieb bis zum letzten Sprung fehlerfrei – das war der Sieg in dem mit 2.000 Euro dotierten Finale der Bühler Einrichtungen und Terra-Tex Reitboden.






03.02.2017

Im der zweiten Runde der Platin-Tour über 1,50 m mit Stechen um ein Preisgeld von 24.600 Euro siegte der Niederländer Robert Vos (NED) auf Carat.

Hier ein kurzer Überblick über die Highlights des Tages:

Freitag, 3.2.2017

Nr. 16 Bronze-Tour

Sieg im 2-Phasen-Springen für Nicole Schwarz (Kenzingen) und ihre pfeilschnelle Ketina

Was für eine Runde: Die quirlige braune Stute schien von Hindernis zu Hindernis schneller zu werden und sprang souverän zum Sieg. Mit der Bestzeit 25,79 sec. in der zweiten Parcoursphase verwies sie den Sieger des Vortags Cedric Wolf auf Calandra mit 1 sec. Rückstand auf Rang Zwei. Dritter wurde Mario Walter auf FBW Charlotta mit 27,03 sec.

 

Nr. 5 Gold-Tour

Habicht fliegt zum Sieg: Timo Beck gewinnt die zweite Runde der Gold-Tour über 1,40m um den Preis von LutzBlades und Vitakraft

Wieder einmal lässt der Lokalmatador aus Kehl der internationalen Konkurrenz keine Chance. Seine Bestzeit von 55,98 sec. bleibt ungeschlagen. Der zweitplatzierte Marcel Wegfahrt ritt mit Agropoint Cerna auch fehlerfrei in 56,11 sec. Dritter wurde der 62-jährige Schweizer Walter Gabathuler, der mit dem 10-jährigen Casall-Nachkommen Silver Surver wieder optimal ist.

 

Hengstschau des Gestüts Grenzland: Rührender Abschied von Colore

Es ist schon Tradition, dass das Eimeldinger Gestüt Grenzland im Rahmen der BadenClassics seine Zuchthengste präsentiert. Bei der diesjährigen Hengstschau am Freitagabend wurde der 17-jährige braune Contender-Nachkomme feierlich aus dem großen Sport verabschiedet. Siege und vordere Platzierungen auf den großen Turnieren in aller Welt krönen die erfolgreiche Turnierkarriere des Hengstes. Mit seinem Reiter Hans-Dieter Dreher stand das Paar 2013 in Calgary als Mitglied der deutschen Mannschaft auf dem Siegerpodest. Leider zog sich Colore letzten Sommer beim CSI St. Moritz eine Sehnenverletzung zu, so dass der erfolgreiche Sportler künftig nur noch in der Zucht eingesetzt wird. Zum Abschied von den großen Turnierplätzen dieser Welt gab es für den Hengst einen Eimer voll Karotten, die er sich in der Baden-Arena schmecken ließ.

 

Nr. 2 Platin-Tour

Sieg für die Niederlande: Robert Vos reitet zum Sieg in dem mit 24.600 Euro dotierten Springen des Gestüts Dobel und der MAJA-Maschinenfabrik

Als zweiter von insgesamt 11 Stechteilnehmern ritt er den 17-jährigen Caletto-Sohn Carat in nur 39,85 sec. zum Sieg. Holger Hetzel (GER) wurde auf Legioner in 40,5 sec. Zweiter. Rang Drei ging an Michael Whitaker auf Jb's Hot Stuff. Als viertes Paar fehlerfrei blieb Harm Lahde auf Oak Grove's Heartfelt.

 

Morgen früh ab 09:00 Uhr gehört die Baden-Arena dem 8er-Team des Reiterjournals. Sechs Reiter/innen wurden ausgelost, um in der Dressur, im Springen und der Vielseitigkeit eine öffentliche Trainingsstunde bei renommierten Reitern zu bekommen. Ab 12:30 Uhr reiten dann die CSI1* Teilnehmer um das Finale der Bronze-Tour. Um 17:00 Uhr treten fünf Voltigierteams zum ersten Umlauf ihres Kürwettbewerbs an. Einer der springsportlichen Höhepunkte des Tages startet um 18:30 Uhr mit dem Finale der Gold-Tour.




03.02.2017

Baden Classics wieder mit weltmeisterlicher Akrobatik auf dem Pferderücken

Offenburg. Keine Baden Classics ohne die Voltigierer: Auch beim zehnjährigen Turnierjubiläum sind die jungen Pferdeakrobaten mit von der Partie und sorgen für ein buntes Rahmenprogramm mit einer Mischung aus eleganter Show und atemberaubender Akrobatik. Im Kürwettkampf mit zwei Umläufen turnen sie um ein stolzes Preisgeld von 4.000 Euro.

Fünf Teams werden am Samstag um 17:00 Uhr und am Sonntag um 13:00 Uhr in den Zirkel der Baden-Arena einlaufen, jeweils vor den Hauptprüfungen der Springreiter. Zu den Favoriten gehören ganz klar die Stammgäste von Voltige Lütisburg, die bereits viermal als Baden Classics-Sieger zurück in die Schweizer Heimat fahren durften. Das Team von Monika Winkler-Bischofberger glänzte bereits mehrfach auf Medaillenrängen bei WM, EM und Weltreiterspielen und beeindruckt stets mit sehr ruhig und sauber geturnten Umläufen. Zuletzt wurden die amtierenden Schweizer Meisterinnen Vierter bei der WM 2016 im französischen Le Mans und verfehlten nur knapp die Bronzemedaille.

Als einziges Baden-Württemberger Team werden die Voltigierer von Pegasus Mühlacker mit ihrer neuen Longenführerin Antonia Schubert einlaufen. In 2016 erreichten sie einen beachtlichen dritten Platz beim internationalen Voltigierturnier im französischen Saumur und wurden 15. bei den Deutschen Meisterschaften.

Mit München-Daglfing, Fortuna Saarburg und Schwegenheim erhalten drei deutsche Newcomer-Teams eine Plattform, ihr Können vor der großen Kulisse der Baden Classics unter Beweis zu stellen. Sie überzeugten allesamt in der Saison 2016 durch gute Leistungen bei Landesvergleichswettkämpfen und Deutschen Meisterschaften. 

Der Kürwettkampf der Voltigierer ist auch dieses Mal wieder ein Highlight im Rahmenprogramm. Es ist eine Mischung aus Tanz, Akrobatik und Show und die Zuschauer freuen sich immer wieder über die atemberaubende Akrobatik der jungen Athleten auf ihren galoppierenden Pferden. Vor allem Familien kommen extra zum Voltigieren nach Offenburg, denn auch Kinder sehen das Voltigieren gerne.

Alle Infos zu Programm, Teilnehmern und Eintrittspreisen unter www.baden-classics.de.




Ergebnisse Donnerstag, 2.2.2017

Nr. 11 Youngster-Tour

Zum Turnierauftakt „America first“

Felix Hassmann (GER) stellt mit dem 8-jährigen Wallach Captain America den ersten Sieger der Baden Classics 2017. Das Paar siegt im Youngster-Springen der Atlnta Antriebssysteme über 1,35/1,40 m fehlerfrei in der schnellstens Zeit von 60,75 sec. Zweiter wurde Hans-Dieter Dreher mit dem 7-jährigen Catoki-Sohn Candinas, der als neuer Deckhengst von Gestüt Grenzland morgen Abend im Rahmen der großen Hengstschau einen weiteren großen Auftritt hat. Der dritte Platz geht an Harm Lahde und seine 8-jährige KWPN-Stute Oak Grove’s Lutece. Von 70 Paaren blieben insgesamt 22 im Parcours fehlerfrei. Besonders die 7-jährigen Youngster überraschten durch überragende Qualität.

 

Nr. 14 Silber-Tour

Cedric Wolf (GER) erster Sieger der CSI1*-Tour

Insgesamt sechs Springen bestreiten die Teilnehmer der Silber- und Bronze-Tour in der Kategorie CSI1*. Das erste Springen der Sulzberger Stalleinrichtungen über 1,35 m konnte sich Cedric Wolf auf der 11-jährigen Oldenburger Stute Cho Chang J. sichern. 37 Paare gingen an den Start, 19 blieben fehlerfrei.

 

Nr. 6 Gold-Tour

Jan Wernke (GER) sichert sich mit Queen Rubin die erste Prüfung der Gold-Tour

Walter Gabathuler (SUI) wurde auf Silver Surfer zweiter, gefolgt von Niklas Krieg (GER) auf Savita.

Um vorne mit dabei zu sein, musste man im 1,40 m-Springen um den Preis von ROELOFSEN und TISOWARE-PCS-PROALPHA- WANZL nicht nur fehlerfrei reiten, sondern auch schnell sein. Das schafften nur neun Paare. 16 blieben zwar ohne Springfehler, handelten sich aber für eine ruhige Nullrunde Zeitstrafpunkte ein. Nicht so Jan Wernke, Baden Classics-Champion von 2013, der mit der 11-jährigen Stute Queen Rubin fehlerfrei und extrem schnell war.

 

Nr. 3 Platin-Tour

Sieg für Italien: Francesca Ciriesi sichert sich die erste Runde der Platin-Tour

Mit dem Holsteiner Lordanos-Sohn Little Lord ritt die 23-jährige Amazone mit einer flotten Nullrunde zum Sieg im Preis von TISOWARE und der STX Horsetrucks Germany. Felix Hassmann (GER) und seine 10-jährige Stute Balance mussten sich wegen hundertstel Sekunden auf Rang Zwei geschlagen geben. Der Villinger Niklas Krieg (GER) erritt im Sattel des 14-jährigen Ayers Rock auch in diesem Springen den dritten Platz, wie bereits zuvor in der Gold-Tour mit Savita.

 

Nr. 18 Regio-Tour

Lisa Neymeyer (Buggingen) und Verena Schieler (Lahr) sind die Siegerinnen im Regio-Springen des Ortenauer Reiterrings.

Mit der Springprüfung der Klasse L von DHL Freight, Kautz Vorrichtungsbau und der Reha-Group endet der erste Turniertag der zehnten Baden Classics. 51 Reiter gingen in den Parcours über eine Hindernishöhe von 1,15 m. Die 10 besten Teams sind mit ihren drei erfolgreichsten Reitern qualifiziert für das Mannschaftsspringen am Samstag um 15:00 Uhr. 16 fehlerfreie Ritte zeigten, dass der Parcours und die spannende Atmosphäre in der Baden-Arena für die Amateure der Region zwar anspruchsvoll, aber durchaus erfolgreich zu meistern waren.

 





01.02.2017

Freitag ist Züchtertag bei den badenclassics

Offenburg. Auch die Erfolgshengste des Gestüts Grenzland sind beim 10-jährigen badenclassics Jubiläum am kommenden Freitag mit dabei. Sportpferdezüchter aus ganz Süddeutschland, der Schweiz und dem Elsass nutzen die Gelegenheit, um sich bei der großen Hengstschau einen Überblick über die Vatertiere zu verschaffen und diese live in Aktion zu sehen. So kann die passende Auswahl für die Zuchtstuten getroffen werden.

Ab 18:30 Uhr, vor dem zweiten Springen der Platin-Tour, werden unter anderem die bewährten Vererber Quiwi Dream und Coronino präsentiert, außerdem natürlich die internationalen Spitzensportler Magnus Romeo, Colore, Croesus und Balou Star, sowie die zwei hoffnungsvollen Neuzugänge des Gestüts Grenzland, Candinas und Kuriosus. Die Hengste werden unter dem Sattel des A-Kader-Reiters Hans-Dieter Dreher und seiner erfolgreichen Bereiterin Pia Reich vorgestellt. Im Sattel des Hengstes Balou Star nimmt seine Reiterin, die 19-jährige Engländerin Millie Allen Platz, die mit dem nur 1,60 m großen Braunen bei der Junioren-Europameisterschaft 2015 die Bronze-Medaille sowohl im Team als auch in der Einzelwertung gewonnen hat.

Die Tageskarten für Freitag kosten 18 Euro. Ab 18:00 Uhr gibt es vergünstigte Last-Minute-Tickets für 13 Euro.

Alle Infos zu Programm, Teilnehmern und Eintrittspreisen unter www.baden-classics.de.






17.01.2017

Die Guten zu Gast bei den Besten

Vom 2. – 5. Februar 2017 ist die Messe Offenburg zum zehnten Mal Gastgeber für das internationale Hallen-Springturnier BadenClassics. Über 100 Reiter aus 14 Nationen werden in den 17 internationalen Springprüfungen an den Start gehen. Ca. 50 Reiter treten außerdem zu den beiden nationalen Regio-Springen der Klasse L an, die speziell für die Amateur-Reiter aus der Region Südbaden und eine Gastmannschaft aus dem Elsass ausgeschrieben sind.

Ein weiteres Highlight für die Pferdesportler Baden-Württembergs ist das große 8er-Team-Finale des Reiterjournals, der Fachzeitschrift für Pferdesport im „Ländle“. Die 8er-Team Initiative hat das Ziel, gutes Reiten in Baden-Württemberg insbesondere im Basisbereich zu belohnen und zu fördern. Wer in der vergangenen Turniersaison für einen Turnierritt die Wertnote 8,0 und besser erhielt, wird automatisch ins 8er-Team aufgenommen und als Anerkennung dieser Leistung zum Reiterjournal-Finalevent eingeladen. Wie schon in 2016 sind die BadenClassics auch dieses Jahr wieder Gastgeber für rund 600 8er-Team-Mitglieder. Am Samstag, 4. Februar 2017, erwartet die Mitglieder und ihre Begleiter nicht nur ein spannender Turniertag, bei dem sie internationalen Spitzensport hautnah miterleben können. Sechs ausgeloste 8er-Team-Mitglieder dürfen außerdem selbst in die Baden-Arena einreiten und sich auf eine Unterrichtseinheit bei einem Top-Referenten freuen – Unterricht von den Besten für die besonders Guten! Außerdem stehen interessante Fachvorträge auf dem Programm und es werden exklusive Preise rund ums Pferd verlost.

Am Samstag steht der Parcours in der Baden-Arena von 08:00 – 12:00 Uhr somit ganz im Zeichen des 8er-Team Events, das auch für alle anderen Turnierbesucher ein sehenswertes und lehrreiches Rahmenprogramm bietet. Um 13:00 Uhr beginnt dann der internationale Springsport mit dem Finale der Bronze-Tour über 1,35 m, bevor um 15:00 Uhr die Regio-Reiter zum finalen Mannschaftsspringen antreten.

Alle Infos zu Programm, Teilnehmern und Eintrittspreisen unter www.baden-classics.de.





22.12.2017

BadenClassics-Vorbereitungen zum 10-jährigen Turnierjubiläum laufen auf Hochtouren

Am Dienstag nach den Weihnachtsfeiertagen ist der erste offizielle Nennungsschluss für Offenburgs internationales Hallen-Springturnier BadenClassics, das vom 2. – 5. Februar 2017 zum zehnten Mal internationale Springreiter und Voltigierer in die Ortenau bringt. Schon heute zeichnet sich ab, dass die Startlisten wieder mit weltbekannten Reiternamen aufwarten können. Auch 50 Turnierreiter aus der Region fiebern bereits ihrem Start in den beiden Regio-Springprüfungen der Klasse L am Donnerstag und Samstag entgegen.  

Für die Teilnehmer und auch andere Turnierreiter besteht die Möglichkeit, vorab schon einmal echte BadenClassics-Luft zu schnuppern und vor der großen Kulisse der Baden-Arena einen Parcours zu reiten. Am Sonntag vor den BadenClassics, am 29. Januar, bieten die Veranstalter ein Trainingsspringen unter Turnierbedingungen in der fertig vorbereiteten Baden-Arena an. Hierzu können sich alle Turnierreiter ab A-/L-Niveau mit ihren Pferden anmelden können. Näheres zum Ablauf und zu den Teilnahmebedingungen finden Interessierte unter www.baden-classics.de. Dort gibt es auch laufen aktuelle Infos zum Turnierprogramm, den erwarteten Teilnehmern und den Eintrittspreisen. Der Kartenvorverkauf mit ermäßigten Ticketpreisen läuft noch bis Ende Januar.




15.11.2016

BadenClassics – internationaler Spitzen-Springsport im Dreiländereck

Pferdesportfreunde aus Südbaden, der Schweiz und dem Elsass bekommen vom 2. bis 5. Februar 2017 in Offenburg wieder internationalen Springsport auf Weltniveau zu sehen, und das mittlerweile schon zum zehnten Mal. Damals in 2008 wurde das Hallenspringturnier aus der Taufe gehoben und hat sich seither zum angesagten internationalen 3-Sterne Event entwickelt. Olympia-Medaillisten, Weltcupsieger und Europameister gehen an den Start und werden an vier Turniertagen für spannende Ritte sorgen.

Für die Reiter aus rund 15 Nationen geht es um eine stattliche Preisgeldsumme von 145.000 Euro. Insgesamt vier anspruchsvolle Springen zählen zum LONGINES-Ranking, der Weltrangliste der Springreiter. Dem Sieger im Finale um den Großen Preis der SÜDWESTBANK winkt ein smarter Kleinwagen vom Offenburger Mercedes-Autohaus S & G.

Durch die BadenClassics hat die Stadt Offenburg im Herzen Badens weit über die Grenzen hinaus Bekanntheit im internationalen Pferdesport erlangt. Trotzdem bekennt sich die Veranstaltung zu ihren regionalen Wurzeln und gibt Amateur-Teilnehmern aus Südbaden wieder die Möglichkeit, in zwei Springprüfungen über 1m15 am Donnerstag und Samstag vor der großen Kulisse der BadenClassics an den Start zu gehen.

Ein sehenswertes Kontrastprogramm zum Springreiten bietet außerdem der Kürwettkampf der Voltigierer. Die jugendlichen Athleten begeistern am Samstag und Sonntag vor den Hauptprüfungen der Springreiter mit ihrem akrobatischen Tanz auf dem galoppierenden Pferd. Der Kür-Wettkampf der Voltigierer ist mit insgesamt 4.000 Euro dotiert und findet in zwei Umläufen statt.

Am Freitagabend kommen die Sportpferdezüchter und Liebhaber edler Hengste auf ihre Kosten, wenn das Gestüt Grenzland, Heimat des Baden-Württemberger Championatskader-Reiters Hans-Dieter Dreher, in der großen Hengstschau die Top-Vererber der Saison 2017 präsentiert.

Rund 10.000 Besucher werden erwartet, denn die BadenClassics stehen bei Pferdefreunden hoch im Kurs, nicht nur wegen des kurzweiligen Wechsels zwischen Springreiten, Voltigier-Akrobatik, Show und Shopping-Angeboten. Sondern die Fans schätzen ganz besonders das internationale und dennoch familiäre Flair und vor allem die einmalige Nähe zum Sport.

Vergünstigte Tickets für Besucher gibt es im Vorverkauf unter www.reservix.de oder www.ticketmsaster.de und an allen bekannten Vorverkaufstellen.

Alle Infos zu Programm, Teilnehmern und Eintrittspreisen unter www.baden-classics.de.





14.02.2016

Die 9. BadenClassics endeten mit dem Final-Sieg von Daniel Deusser und Toulago!

Es war spannend: Auf voll besetzten Tribünen verfolgten am Sonntagnachmittag rund 3000 Zuschauer Reitsport vom Feinsten: 49 Starter ritten im Großen Preis von Offenburg um den Smart aus dem Hause S & G sowie um 20.000 Euro Preisgeld der SÜDWESTBANK.

Die großen Favoriten Jeroen Dubbeldam und Markus Ehning patzen leider bereits im Umlauf und mussten Fehler in Kauf nehmen. 13 Teilnehmer schafften es in dem fair, aber hochanspruchsvoll aufgebauten Parcours mit einer Hindernishöhe von 1,55 m ins Stechen, unter anderem der 23-jährige Tobias Schwarz aus dem südbadischen Kenzingen. Leider musste er mit seiner Stute La Belle einen Abwurf hinnehmen. Dank einer sehr schnellen Runde in 35,46 sec. schaffte er noch einen beachtlichen fünften Platz. Strafpunkfrei blieben im Stechen insgesamt vier Paare. Johannes Ehning ritt mit Salvador V knapp eine Sekunde langsamer als Deusser auf den zweiten Platz. Janika Sprunger, schon des Öfteren auf dem BadenClassics-Siegertreppchen, jedoch noch nie auf der obersten Stufe, freute sich über Platz Drei. Außerdem erhielt sie einen wertvollen Ehrenpreis aus dem Hause Schmuck und Juwelier Thüm in Kehl, eine wertvolle Armbanduhr. Daniel Deusser wurde ebenfalls mit einer Armbanduhr als erfolgreichster Reiter ausgezeichnet.





Pressekontakt (Press Officer)
Kathrin Massé

c/o MAJA-Maschinenfabrik
Tullastr. 4
77694 Kehl-Goldscheuer / GERMANY
E-Mail masse@baden-classics.de
Tel. +49 (0)7854 / 184-221


Subinhalte

  • Kurzinfo


    bc16_banner_120x120px

    1. - 4. Februar 2018
    Baden-Arena

  • Eintrittspreise

    Der Vorverkauf startet in Kürze!