Die Geschichte von Teen Street

 

TeenStreet entstand im September 1992 in einer Pizzeria in Holland. Vier

Leute aßen Pizza und träumten von einem internationalen

Teenagerkongress. Der Name TeenStreet soll ausdrücken, dass wir Teens

eine Straße (oder einen Weg) zeigen wollen, den sie gehen können.

 

1. Nach viel Gebet und Planung fand im Sommer 1993 der erste

TeenStreet-Kongress statt. 56 Leute trafen sich in einer

Offenburger Schule. Das Thema war: „You can Change your

World“ (Du kannst die Welt verändern).

 

2. Im zweiten Jahr, 1994, traf man sich in Friedrichshafen. Über 200

Leute kamen. Wir betrachteten das Leben von Jona und überlegten

uns, wie „Living in an Upside Down World“ (In einer Welt leben,

die Kopf steht) funktionieren kann.

 

3. Dann zogen wir mit dem wachsenden Kongress nach Wolfsburg um

(1995). Dabei ging es um „Another Day in Paradise“ (Ein weiterer

Tag im Paradies). Mit der auf 500 Personen angewachsenen

Gruppe sahen wir über die Gegenwart hinaus in eine gemeinsame

Zukunft im Himmel mit Jesus.

 

4. Im kommenden Jahr, 1996, wuchsen wir auf 712 Personen an und

trafen uns in Mosbach. Wir beschäftigten uns mit dem Leben von

Noah und dachten über die enge Gemeinschaft zwischen Gott und

Menschen nach. Dadurch begriffen wir, dass wir Seine „Original

Copies“ (Originalabzüge) sind.

 

5. TeenStreet 1997 fand wieder in Offenburg statt, aber diesmal im

Kongresszentrum. 1286 Personen trafen sich zum „Theater of

Life“ (Theater des Lebens).

 

6. Dann waren wir wieder in Wolfsburg (1998), wo 1300 Leute sich zu

„Dare to Dream“ (Wag es zu träumen) versammelten. Wir

entdeckten Gottes große Träume für unser Leben und entschieden,

ob wir seinen Traum oder unsere eigenen Träume leben wollen. Mit

dem Geld von TNT wurden Schulen in Indien unterstützt.

Nach 1 – Hintergrundinformationen

TeenStreet ging das erste offizielle TIM-Team nach Polen auf einen

evangelistischen Einsatz (mit 28 Teens und Gruppenleitern).

 

7. 1999 waren wir noch einmal in Offenburg, wo wir mit 1822 Leuten

die „Inside Out Revolution“ (Revolution von innen nach außen)

erlebten. Wir arbeiteten den Epheserbrief durch, lernten Kapitel 5

auswendig und wurden herausgefordert, bei uns selbst eine innere

Revolution zuzulassen und sie dann in die Welt hinaus zu tragen.

Das Geld von TNT ging wieder an Schulen in Indien. Im Anschluss

an TeenStreet machten internationale Teenager-Teams Einsätze in

Italien, Polen und Tschechien.

 

8. Im Jahr 2000 waren wir mit über 2000 Personen in Mosbach und

beschäftigten uns mit dem Thema „IMAGE“ (Bild). Wie durch eine

gefärbte Brille wird alles, was wir betrachten, von unserem

Standpunkt aus verzerrt oder verklärt. Mit dem Geld von TNT wurde

eine Schule für Jungen im Sudan unterstützt. In diesem Jahr gab es

zum ersten Mal strukturierte Schulungen für die TIM-Teams von je

15-20 Personen, bevor diese Einsätze an 5 verschiedenen Orten

machten.

 

9. 2001 waren wir dann mit 2740 Leuten wieder in Offenburg. Das

Thema war „KINGDOM COME“ (Dein Reich komme). Wir stellten

die TeenStreet-DoubleVision (den zweifachen Schwerpunkt)

anhand einer Brille vor: Gott lieben, indem wir Zeit mit ihm

verbringen, den Weg mit ihm gehen und uns mit einem Netz

umgeben. Menschen lieben, indem wir sie unterstützen, ihnen

dienen und ihnen unsere Geschichte erzählen. Das Geld von TNT

ging wieder an die Jungenschule im Sudan.

 

10. Im Juli 2002 fanden wir den SCHLÜSSEL in Oldenburg. “Secrets

Revealed” (enthüllte Geheimnisse) öffnete die Schatzkammer und

zeigte uns, wie wir das Abenteuer des Lebens erfolgreich bestehen

können. Jedes Team brachte Zeit damit zu, Geld für Aidskranke im

südlichen Afrika zu sammeln. Das geschah durch Serviceprojekte,

unterstützendes Gebet und dadurch, dass die Teens ihre

Geschichte erzählten. Wieder fanden TiM-Einsätze in

verschiedenen Ländern statt.

 

11. Im Juli 2003 versammelten wir uns in Offenburg, Deutschland. Über

3000 Teilnehmer aus aller Welt kamen, um sich mit dem Thema

“re:Discovering Jesus” (Jesus wiederentdecken) zu beschäftigen.

Es wurde auch viel Zeit im Re:Actor verbracht, um zu entdecken,

was Jesus in anderen Ländern der Welt tut. Beim TNT Lauf liefen

Hunderte in diesem Jahr auf eine besonders ungewöhnliche und

kreative Weise. Seit diesem Jahr hat sich TeenStreet auf ca. 3500 Personen

eingependelt. In der Regel wechselt der Veranstaltungsort zwischen Oldenburg

(Bremen) und Offenburg.


Subinhalte