ECOMOBIL Workshop

 

Der nächste ECOMOBIL Workshop findet am 12. November 2014 zum sechsten Mal bei der Messe Offenburg statt. Im Fokus der Veranstaltung werden die unterschiedlichen Aspekte der Elektromobilität stehen, die in verschiedenen Foren erörtert werden.
 
Kommunen, Zulieferer, Fahrzeuganbieter sowie Consultants die im Bereich Stadt- und Verkehrsplanung sowie Elektromobilität aktiv sind oder sich engagieren möchten, können den ECOMOBIL Workshop gezielt nutzen, um ihre Erkenntnisse und Fragestellungen zu diskutieren.

 
Zu den angesprochenen Kongress-Teilnehmern zählen insbesondere:

  • Stadt- & Verkehrsplaner
  • ÖPNV & Mobilitätsanbieter
  • Fuhrpark- & Flottenmanager
  • Automobil- & Zulieferindustrie
  • Speicher- & Energietechnik
  • Verkehrstechnik & Logistik
  • Kommunen & Politik
  • Energieversorger & Stadtwerke
  • Wissenschaft & Forschung

Kongress-Tickets

 
Tickets bestellen    Zur Kartenbestellung


Ermäßigte Buchung inkl. Pausen-Catering
für kommunale Vertreter und Mitglieder von Partnerverbänden

    • 195,00 EUR inkl. USt


Reguläre Buchung inkl. Pausen-Catering

    • 265,00 EUR inkl. USt
       

Grußwort des Ministers Alexander Bonde


Sehr geehrte Damen und Herren,
 
nachhaltige Mobilität bildet einen Schwerpunkt der Nachhaltigkeitsstrategie der Landesregierung. Sie ist ein gutes Beispiel, wie ökologische Verantwortung, soziale Gerechtigkeit und ökonomische Leistungsfähigkeit miteinander verbunden werden können.
 
Wesentliche Fortschritte auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität sind aus heutiger Sicht ohne eine konsequente Förderung der E-Mobilität nicht denkbar. Dabei müssen wir vor allem beim motorisierten Individualverkehr ansetzen, denn der Pkw hält in Deutschland derzeit einen Anteil von rund 80 Prozent der Personenverkehrsleistung. Auf dem Land verfügen laut Umfragen sogar 99 Prozent aller Familienhaushalte über einen eigenen Pkw. Dies ist nicht weiter verwunderlich, denn im Gegensatz zum urbanen Raum mit seinen wohnungsnahen Versorgungsangeboten lassen sich in ländlich geprägten Regionen Ärzte, Apotheken, Krankenhäuser, Lebensmittelläden, Fachgeschäfte oder Behörden vielerorts kaum in einem vertretbaren Zeitrahmen mit dem ÖPNV erreichen.
 
Wir müssen uns daher nicht zuletzt auch in den Städten und Gemeinden des Ländlichen Raums nachdrücklich um intelligente, nachhaltige und für alle bezahlbaren Mobilitätslösungen bemühen. Dabei gilt es, den motorisierten Individualverkehr in umwelt- und klimafreundliche intermodale Verkehrsketten einzubinden. Selbstverständlich gibt es auch hier keine Lösungen von der Stange. Jede Gemeinde verfügt über andere Voraussetzungen und Rahmenbedingungen. Die Konzepte müssen daher eigenständig von den kommunalen Gremien unter Beteiligung der Bürgerschaft und aller maßgeblichen Akteure entwickelt werden. Nur so kann die erforderliche Akzeptanz vor Ort erreicht werden.

Um der Ideenschmiede für nachhaltige Mobilitätslösungen auf kommunaler Ebene zusätzlichen Schwung zu verleihen, habe ich mich dafür eingesetzt, dass das Land mit der vom Landeskabinett beschlossenen Landesinitiative Elektromobilität II
 
Modellvorhaben zur praktischen Erprobung der E-Mobilität im Alltag ländlicher Gemeinden fördert. Aus einem Ideenwettbewerb gingen zwanzig Projekte mit teilweise ausgesprochen originellen und innovativen Ansätzen hervor. Auf der letztjährigen ECOMOBIL wurden einige dieser Modellprojekte vorgestellt.
Auch auf der ECOMOBIL 2014 bildet die nachhaltige Mobilität in Städten und Gemeinden einen Schwerpunkt des Programms. Nutzen Sie die Workshops für ertragreiche Diskussionen über praxisgerechte und nachhaltige Mobilitätslösungen von morgen.


Alexander Bonde
Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz des Landes Baden-Württemberg



Workshop-Programm 2014 bestellen

Bitte lassen Sie dieses Feld frei.

Subinhalte