Die Analphabetin, die rechnen konnte

© Burgfestspiele Jagsthausen
© Burgfestspiele Jagsthausen


Eine junge Frau, die von der Latrinenputzerin zur Assistentin eines Atomwissenschaftlers wird, schmuggelt versehentlich eine nukleare Bombe nach Schweden … dort lernt sie die Zwillingsbrüder Holger und Holger kennen, mit denen sie den schwedischen König Carl XVI Gustav und seinen (damaligen) Premierminister Fredrik Reinfeldt mit einem Kartoffellaster entführt – die Bombe immer dabei. Der eine Holger will mit dem Sprengkörper die Monarchie zerbomben, der andere will die junge Frau heiraten. Die schlachtet mittlerweile mit dem Monarchen Hühner für die Suppe … Und alle zusammen fliehen sie vor dubiosen Geheimagenten
(Israel, die Russen, die Amis und weitere Mächte und Ohnmächte) und versuchen ganz nebenbei, den dritten
Weltkrieg zu verhindern!

Kenner und Fans wissen es längst: Wir sind in der skurrilen Welt von Jonas Jonasson, schwedischer Kult- und Starautor. Nombeko Mayeki, die schwarzhäutige Rechenkünstlerin aus Südafrika, ist eine gedankliche Schwester von Allan Karlsson, dem Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Und auch in dieser Geschichte trifft die globale Politik auf Jonassons naiv-clowneskes, aber mit Liebe und Charme gezeichnetes skurriles Roman-Personal, das von einer abstrusen Begebenheit in die nächste stolpert, immer beschäftigt damit, zu überleben und all das Verrückte, das gerade passiert, irgendwie zu bewältigen
ist.

Das Altonaer Theater ist Spezialist für solche Ensemble-Leistungen, die Story um die dunkelhäutige Analphabetin und ihre Abenteuer in Schweden sind mit Pfiff inszeniert, Jonassons Figuren werden mit Laune verkörpert.
Ein echter Bühnenspaß!




 


Veranstalter:

Kulturbüro Offenburg
Weingartenstr. 34
77654 Offenburg
kulturbuero@offenburg.de



Veranstaltungsort:
Oberrheinhalle, Messeplatz
Termin:
13.03.2019, 20:00 Uhr

Subinhalte