Messe Offenburg-Ortenau GmbH

 

Wir freuen uns, dass Sie als Pressevertreter das Angebot der Messe Offenburg-Ortenau GmbH nutzen. Die Texte und Bildmaterialien der Homepage können Sie gerne für die redaktionelle Berichterstattung verwenden.





03.02.2017

Baden Classics wieder mit weltmeisterlicher Akrobatik auf dem Pferderücken

thumb_120_120_bc16_banner_120x120px_11114_[3745].jpg


Offenburg. Keine Baden Classics ohne die Voltigierer: Auch beim zehnjährigen Turnierjubiläum sind die jungen Pferdeakrobaten mit von der Partie und sorgen für ein buntes Rahmenprogramm mit einer Mischung aus eleganter Show und atemberaubender Akrobatik. Im Kürwettkampf mit zwei Umläufen turnen sie um ein stolzes Preisgeld von 4.000 Euro.

Fünf Teams werden am Samstag um 17:00 Uhr und am Sonntag um 13:00 Uhr in den Zirkel der Baden-Arena einlaufen, jeweils vor den Hauptprüfungen der Springreiter. Zu den Favoriten gehören ganz klar die Stammgäste von Voltige Lütisburg, die bereits viermal als Baden Classics-Sieger zurück in die Schweizer Heimat fahren durften. Das Team von Monika Winkler-Bischofberger glänzte bereits mehrfach auf Medaillenrängen bei WM, EM und Weltreiterspielen und beeindruckt stets mit sehr ruhig und sauber geturnten Umläufen. Zuletzt wurden die amtierenden Schweizer Meisterinnen Vierter bei der WM 2016 im französischen Le Mans und verfehlten nur knapp die Bronzemedaille.

Als einziges Baden-Württemberger Team werden die Voltigierer von Pegasus Mühlacker mit ihrer neuen Longenführerin Antonia Schubert einlaufen. In 2016 erreichten sie einen beachtlichen dritten Platz beim internationalen Voltigierturnier im französischen Saumur und wurden 15. bei den Deutschen Meisterschaften.

Mit München-Daglfing, Fortuna Saarburg und Schwegenheim erhalten drei deutsche Newcomer-Teams eine Plattform, ihr Können vor der großen Kulisse der Baden Classics unter Beweis zu stellen. Sie überzeugten allesamt in der Saison 2016 durch gute Leistungen bei Landesvergleichswettkämpfen und Deutschen Meisterschaften. 

Der Kürwettkampf der Voltigierer ist auch dieses Mal wieder ein Highlight im Rahmenprogramm. Es ist eine Mischung aus Tanz, Akrobatik und Show und die Zuschauer freuen sich immer wieder über die atemberaubende Akrobatik der jungen Athleten auf ihren galoppierenden Pferden. Vor allem Familien kommen extra zum Voltigieren nach Offenburg, denn auch Kinder sehen das Voltigieren gerne.

Alle Infos zu Programm, Teilnehmern und Eintrittspreisen unter www.baden-classics.de.



Ergebnisse Donnerstag, 2.2.2017

Nr. 11 Youngster-Tour

Zum Turnierauftakt „America first“

Felix Hassmann (GER) stellt mit dem 8-jährigen Wallach Captain America den ersten Sieger der Baden Classics 2017. Das Paar siegt im Youngster-Springen der Atlnta Antriebssysteme über 1,35/1,40 m fehlerfrei in der schnellstens Zeit von 60,75 sec. Zweiter wurde Hans-Dieter Dreher mit dem 7-jährigen Catoki-Sohn Candinas, der als neuer Deckhengst von Gestüt Grenzland morgen Abend im Rahmen der großen Hengstschau einen weiteren großen Auftritt hat. Der dritte Platz geht an Harm Lahde und seine 8-jährige KWPN-Stute Oak Grove’s Lutece. Von 70 Paaren blieben insgesamt 22 im Parcours fehlerfrei. Besonders die 7-jährigen Youngster überraschten durch überragende Qualität.

 

Nr. 14 Silber-Tour

Cedric Wolf (GER) erster Sieger der CSI1*-Tour

Insgesamt sechs Springen bestreiten die Teilnehmer der Silber- und Bronze-Tour in der Kategorie CSI1*. Das erste Springen der Sulzberger Stalleinrichtungen über 1,35 m konnte sich Cedric Wolf auf der 11-jährigen Oldenburger Stute Cho Chang J. sichern. 37 Paare gingen an den Start, 19 blieben fehlerfrei.

 

Nr. 6 Gold-Tour

Jan Wernke (GER) sichert sich mit Queen Rubin die erste Prüfung der Gold-Tour

Walter Gabathuler (SUI) wurde auf Silver Surfer zweiter, gefolgt von Niklas Krieg (GER) auf Savita.

Um vorne mit dabei zu sein, musste man im 1,40 m-Springen um den Preis von ROELOFSEN und TISOWARE-PCS-PROALPHA- WANZL nicht nur fehlerfrei reiten, sondern auch schnell sein. Das schafften nur neun Paare. 16 blieben zwar ohne Springfehler, handelten sich aber für eine ruhige Nullrunde Zeitstrafpunkte ein. Nicht so Jan Wernke, Baden Classics-Champion von 2013, der mit der 11-jährigen Stute Queen Rubin fehlerfrei und extrem schnell war.

 

Nr. 3 Platin-Tour

Sieg für Italien: Francesca Ciriesi sichert sich die erste Runde der Platin-Tour

Mit dem Holsteiner Lordanos-Sohn Little Lord ritt die 23-jährige Amazone mit einer flotten Nullrunde zum Sieg im Preis von TISOWARE und der STX Horsetrucks Germany. Felix Hassmann (GER) und seine 10-jährige Stute Balance mussten sich wegen hundertstel Sekunden auf Rang Zwei geschlagen geben. Der Villinger Niklas Krieg (GER) erritt im Sattel des 14-jährigen Ayers Rock auch in diesem Springen den dritten Platz, wie bereits zuvor in der Gold-Tour mit Savita.

 

Nr. 18 Regio-Tour

Lisa Neymeyer (Buggingen) und Verena Schieler (Lahr) sind die Siegerinnen im Regio-Springen des Ortenauer Reiterrings.

Mit der Springprüfung der Klasse L von DHL Freight, Kautz Vorrichtungsbau und der Reha-Group endet der erste Turniertag der zehnten Baden Classics. 51 Reiter gingen in den Parcours über eine Hindernishöhe von 1,15 m. Die 10 besten Teams sind mit ihren drei erfolgreichsten Reitern qualifiziert für das Mannschaftsspringen am Samstag um 15:00 Uhr. 16 fehlerfreie Ritte zeigten, dass der Parcours und die spannende Atmosphäre in der Baden-Arena für die Amateure der Region zwar anspruchsvoll, aber durchaus erfolgreich zu meistern waren.

 

Subinhalte