Messe Offenburg-Ortenau GmbH

 

Wir freuen uns, dass Sie als Pressevertreter das Angebot der Messe Offenburg-Ortenau GmbH nutzen. Die Texte und Bildmaterialien der Homepage können Sie gerne für die redaktionelle Berichterstattung verwenden.





03.05.2017

Typisch badisch ist ehrlich und regional

BWM_logo_web[4233].jpg

Winzer und Brenner werben bei der Badischen Weinmesse mit Baden SPIRITS für ihre Spezialitäten und Neuheiten

 

Offenburg. Am 6. und 7. Mai wartet auf die Besucher der Badischen Weinmesse mit Baden Spirits viel Abwechslung. Denn mit über 1.000 Produkten präsentieren die Winzer und Brenner die Vielfalt der badischen Erzeugnisse.

Was macht typisch badischen Wein aus? Der Leiter des kommunalen Weinguts Schloss Ortenberg, Matthias Wolf bringt es auf den Punkt: „Kein Anbaugebiet in Deutschland bietet eine solch große Varianz in den Weinen. Das liegt an den geografischen Besonderheiten der jeweiligen Anbaubereiche. Badischer Wein wird nie langweilig.“

„Von der Sonne verwöhnt“ lautet „ganz traditionell“ der Werbeslogan für Badischen Wein, betont die Geschäftsführerin der Badischer Wein GmbH Christina Lauber. So dürfen sich die Messebesucher auf Gold prämierte Frühlings- und Sommerweine wie „Grüner Silvaner“ oder „Rosé“ der Burkheimer Winzer am Kaiserstuhl freuen. Typisch für Baden sind natürlich die samtigen Spätburgunder Rotweine wie beispielsweise der „ViniGrande“ aus Burkheim, ausgezeichnet mit fünf Sternen von Selection. „Das entspricht Weltklasse“, betont Geschäftsführer Gerd Schmidt.

„Die kräftigen Spätburgunder sind ehrlich, regional und bringen viel Eleganz mit“, schwärmt der Geschäftsführer des Winzerkeller Hex vom Dasenstein in Kappelrodeck, Marco Köninger. Sein Team wird bei der Weinmesse eine Neuheit vorstellten. Mit „Rock’n ‘Rot“ hat der Winzerkeller internationales Rotwein-Cuvée aus Pinot Noir und Merlot am Start. Weine aus dem Jahrgang 2016 gelten als eine ideale Ergänzung zu den kräftigen Weinen des Jahrgangs 2015. „Sie sind fruchtbetont, verspielt und zeigen eine schöne Struktur bei moderatem Alkohol“, so Köninger weiter.

Baden ist Burgunderland und daher berühmt für seine Burgundersorten, die neben dem Spätburgunder auch schöne Grauburgunder und Weißburgunder hervorbringen. Aber auch der Riesling – mancherorts in der Ortenau auch Klingelberger genannt – zählt zu den typischen Weißweinen von internationalem Format. Baden zählt zu den am meisten prämierten Anbaubereichen. Sowohl gekrönte Winzer als auch deren Erzeugnisse machen auf internationalen Prämierungen und Plattformen von sich reden und tragen so das Weinland Baden weit über die regionalen Grenzen hinaus. Dabei sind Träger des Staatsehrenpreises wie Ell Obst + Wein OHG sowie der Winzerkeller Hex vom Dasenstein als bester badischer Betrieb in der DLG Top 100 und Bundesehrenpreisträger. Zudem erhielt der Badischer Winzerkeller Breisach als bester Betrieb in Baden 2016 den Ehrenpreis des Badischen Weinbauverbandes für die besten Kellermeister Badens.

Von „Gaumenkino“ spricht Thomas Ell von Ell Obst und Wein OHG, wenn er seine Spezialität Scheurebe Spätlese 2015 zur Verkostung empfiehlt. Weitere Spezialitäten wie Traminer, Gutedel oder Cuvées werden für Überraschungen sorgen. Natürlich hat Baden auch vegane Weine zu bieten, so die Winzergenossenschaft Wolfenweiler aus Schallstadt. Sie tritt auch mit ihrem „Wolfsrudel“ an, bestehend aus Weißer Wolf - Gutedel, Grauer Wolf - Grauburgunder und Schwarzer Wolf - Spätburgunder. „Alle Weine sind sehr fruchtig und dicht mit viel Entwicklungspotenzial“, sagt Jessica Janek zu der Serie. Die Winzergenossenschaft ist erstmals auf der Badischen Weinmesse und freut sich auf ein Weinaffines Publikum.

Einige der Weinbaubetriebe brennen auch ihre eigenen Edelbrände. Da darf sich der Gast auf Zibärtle, Williams und Kirsch freuen, aber auch auf Eierlikör mit Kirschwasser, wie ihn die Alde Gott Winzer Schwarzwald eG präsentiert. Geschäftsführer Günter Lehmann legt den Besuchern aber auch den Williams-Birnenbrand, im Holzfass gelagert, ans Herz.

Oberkirch ist die „Hauptstadt der Kleinbrenner“. „Nirgends gibt es mehr Kleinbrenner“, betont der stellvertretende Weinbaupräsident und Brenner, Franz Benz aus Oberkirch-Bottenau. Ob seine im Kirschholzfass gereiften Obstbrände, ein Zwetschgenbrand aus dem Kastanienholzfass oder der Apfelbrand aus dem Apfelholzfass, alle Destillate sind typisch badisch aus regionalem Obst hergestellt, hier destilliert, gereift und abgefüllt, „alles echt und ohne Schminke.“

Nicht zu vergessen die edlen Spirituosen wie Black Forest Dry Gin, neue Likörsorten und klassische Obstbrände im Tongefäß wie sie Anne-Kathrin Hormann von der Franz Fies Brennerei aus Ringelbach lobt. Auch Schnaps Müller aus Renchen hat neue Spirits im Gepäck und empfiehlt Neuheiten bei Likör und Brand, sowie bei Whisky und die Gin Series. Die typisch badische Spirituose ist für den Betrieb „traditionell und neu, mit Früchten aus Baden, land- und ortstypisch.“

Für Sommelière Katuna Yousuf von der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg ist ein typisch badischer Wein geprägt von Eleganz und Fülle, „ein ehrlicher Wein mit Charakter, der seine eigene Geschichte erzählt und Neugier weckt.“ Daher nutzen die Betriebe die Plattform der Badischen Weinmesse, um neue Designs, Etiketten und Slogans vorzustellen.

Wertgutschein

Auf die Besucher wartet in diesem Jahr ein besonderer Mehrwert. Am Eingang erhalten die Besitzer eines Vorverkaufstickets sowie Tageskassentickets einen Wertgutschein in Höhe von fünf Euro. Dieser kann während der Weinmesse bei den Winzern und Brennern bei Kauf und Bestellung von Weinen oder Spirituosen sofort eingelöst werden. Viele der Betriebe geben ihrerseits einen Mehrwert obendrein und liefern ab zwölf, 18 oder 24 Flaschen frei Haus oder gewähren Messerabatte. Wer seinen Einkauf zwischenlagern möchte, um in Ruhe über die Weinmesse bummeln zu können, darf dazu die „Weingarderobe“ ansteuern.

Tickets sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt unter www.reservix.de erhältlich. Die Eintrittspreise liegen im Vorverkauf bei 15 EUR und an der Tageskasse bei 18 EUR für den Besuch der Badischen Weinmesse mit Baden SPIRITS und inkl. 5 EUR Wertgutschein. Die Seminare können in Verbindung mit dem Eintritt zur Weinmesse gebucht werden. Sie sind bei Reservix aufgelistet und können dort einzeln geordert werden.

Kostenloser Service der Badischen Weinmesse:

Im Eintrittspreis enthalten, liefert der Katalog, welcher bereits Online zum Download bereits steht, wichtige Informationen und Gelegenheit, Probiertes gleich zu kommentieren, auf die Merkliste zu setzen oder direkt zu kaufen. Für Kinderbetreuung von 11 bis 18 Uhr ist im eigens dafür eingerichteten Bereich gesorgt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann den kostenlosen Bus-Shuttle ab dem zentralen Omnibusbahnhof, Bussteig 4, nutzen. Im 20-Minuten-Takt steuern die Busse das Offenburger Messegelände an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.badische-weinmesse.de oder www.baden-spirits.de. Für Fragen steht Ihnen Frau Inna Oster gerne unter oster@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-49 zur Verfügung.

Subinhalte