Messe Offenburg-Ortenau GmbH

 

Wir freuen uns, dass Sie als Pressevertreter das Angebot der Messe Offenburg-Ortenau GmbH nutzen. Die Texte und Bildmaterialien der Homepage können Sie gerne für die redaktionelle Berichterstattung verwenden.





28.05.2018

Körperkunst, Show und gute Unterhaltung

Logo_TattooNL[5235].jpg

Tattoo-Messe lockt die Großen der Szene nach Offenburg/ Außerdem gibt es Burlesque, Body-Painting und Hypnose

Offenburg. Bereits zum dritten Mal in Folge lockt die Tattoo & Art Show am ersten Juni-Wochenende vielseitige Künstler und Show-Größen auf das Messegelände Offenburg. In enger Kooperation mit „De La Vega“ wird die Messe fachlich begleitet und startet erstmals als Eigenmesse der Messe Offenburg. Rund 120 Tätowierer aus zehn Nationen und 52 Studios werden am 2. und 3. Juni live tätowieren und ihre Kunst zeigen, „die buchstäblich unter die Haut geht“, wie Messechefin Sandra Kircher betont.

Eine Künstlerliste befindet sich auf Facebook, denn wer sich ein größeres Tattoo stechen lassen will, sollte vorab mit dem gewünschten Künstler einen Termin vereinbaren. Für kleinere Tattoos empfiehlt es sich, früh zur Messe zu kommen, um noch einen Platz in einem der Studios zu ergattern. Erstmals wird auch ein Teil der Ortenauhalle ins Messegeschehen einbezogen. Denn neben der Tattoo-Szene werden auch mit viel Liebe gepflegte Autos aus der Tuning-Szene zu sehen sein. Der Eingang zur Messe führt wie gehabt über die Oberrheinhalle.

Nahezu alle Stilrichtungen der Tätowierung sind auf der Messe unter dem Motto „Vita in Arte Aeterna“ – Leben mit der ewigen Kunst“ vertreten. „Alles ist vergänglich, nur die Kunst nicht“, betont Fabio de La Vega. Von Old-School mit den klassischen Seefahrermotiven wie Anker, Schiffe, Herz oder Rosen über Dotwork, ausschließlich Punkte in die Haut tätowiert, um Tiefe und Schattierungen zu erhalten, bis Motive der Maori, aus Tahiti und Polynesien reicht der Spannungsbogen der Kunst. Aber auch sehr viele Künstler widmen sich der Realistic beziehungsweise Hyperrealistic. Hier werden Bildmotive eins zu eins auf die Haut gebracht. Newsschool und Comic, Chicano, ursprünglich von den „harten Jungs“ der Straßen-Gangs getragen, oder Black and Grey mit 3D Effekten sind Hingucker bei der Messe. Deutlich wird auch, wie sich die Geschichte der Tätowierung auf der Welt unabhängig voneinander entwickelt hat und die verschiedenen Stile von Nord nach Süd geprägt hat.

Auf die Besucher wartet aber auch ein aufregendes Bühnenprogramm, das begeistern wird. Das bewährte Moderationsteam mit Atchi aus Berlin und dem Star DJ Senay Gueler wird das Geschehen rund um die Kunst auf der Bühne begleiten und kommentieren. Im Rahmen der Messe findet auch ein Wettbewerb in mehreren Kategorien statt. Mirco Ranauda hat dafür die Pokale gestaltet, die am Samstag- und Sonntagabend an die besten Künstler vergeben werden. „Jeder Pokal ist ein Einzelstück.“ Der junge Tätowierer aus Wehr freut sich als Newcomer, „dass ich Seite an Seite mit den großen Künstlern arbeiten darf.“

Body-Painterin Emilie Grauffel aus Straßburg wird mit ihren Models ausgefallene Figuren zeigen. Welt-Spitzen-Akrobatik bietet die Akrobatin JunLin aus Shanghai. Spannung und Spaß garantiert der Jongleur und Akrobat François aus Freiburg, wenn er Teller, Gläser und Spielkarten gekonnt in Szene setzt. Der Hypnose-Künstler Christo ist dem Offenburger Publikum schon aus dem vergangenen Jahr bekannt, wenn er Freiwillige auf die Bühne bittet und mit ihnen eine Reise in die Hypnosewelt antritt.

Zu Burlesque, Dark Cabaret und Dark Zirkus bittet Elena Auerbach von Opium Circus mit ihrem Team. Gesang, Tanz, Theater, ausgefallene Kostüme und eine besondere Art des erotischen Tanzes, „auf eine ziemlich feministische Art“, versprechen gute Unterhaltung.

Die Besucher kommen zum Teil von weither angereist, denn die Gelegenheit ist günstig, von einem der namhaften Nadelstecher tätowiert zu werden und das noch zu einem günstigen Messe-Preis. Wartezeiten bei den Stars der Szene können mitunter bis zu zwei Jahre dauern, verdeutlicht Fili de La Vega. Stolz sind die Veranstalter auch auf einen „sehr strikten Hygiene-Plan“, der mit dem Gesundheitsamt vor Ort ausgearbeitet wurde und Maßstäbe setzt. Bei der Tattoo-Messe sind aus Hygiene-Gründen keine Tiere erlaubt. Die Vierbeiner müssen also zuhause bleiben.

Die Messe ist Samstag von 12 bis 23 Uhr und Sonntag von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Die Karten kosten im Vorverkauf 10 Euro und an der Tageskasse 12 Euro. Sie sind über www.reservix.de oder unter www.tattoo-and-art.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Kleine Tattoos können direkt am Stand angefertigt werden. Wer ein größeres Kunstwerk wünscht von einem bestimmten Tätowierer, muss sich bei diesem über Facebook verbindlich anmelden inklusive Anzahlung.

Weitere Informationen zur Tattoo & Art Show Offenburg finden sich unter www.tattoo-and-art.de

Für Fragen und Anregungen zur Tattoo & Art Show Offenburg steht Ihnen das Team der Messe Offenburg gerne unter info@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-0 zur Verfügung.

Subinhalte