Messe Offenburg-Ortenau GmbH

 

Wir freuen uns, dass Sie als Pressevertreter das Angebot der Messe Offenburg-Ortenau GmbH nutzen. Die Texte und Bildmaterialien der Homepage können Sie gerne für die redaktionelle Berichterstattung verwenden.





14.02.2019

Experten erörtern Gebäudestandard der Zukunft

thumb_100_500_BWG_Logo_cmyk_5138_[6074].jpg

Experten erörtern Gebäudestandard der Zukunft

Drittes Fachforum bei der Messe BAUEN WOHNEN Garten - Jetzt anmelden und Fortbildung sichern

Offenburg. Neue Impulse für die eigenen Lebensräume finden, Informationen zu Sanierung und Renovierung erhalten oder einfach durch die Messehallen schlendern und Ideen fürs eigene Heim sammeln. Das alles bietet die Messe „BAUEN WOHNEN Garten“ vom 22. bis 24. März auf dem Messegelände Offenburg.


Den Auftakt zur Messe bildet das Fachforum „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“, in diesem Jahr mit den Schwerpunkten „Gebäudestandard der Zukunft“, „Wärmedämmung mit Hanf“ sowie „AquaSolar-Systeme“. Bereits zum dritten Mal in Folge bietet die Messe Offenburg zusammen mit dem Ortenauer Baunetzwerk am Freitag, 22. März ab 13.45 Uhr diese als Fortbildung anerkannte Veranstaltung an. Kooperationspartner sind Architektenkammer Baden-Württemberg, Ingenieurkammer Baden-Württemberg, Kreishandwerkerschaft Ortenau und der deutsche Energieberater-Netzwerk e.V. Die Themenschwerpunkte werden zunächst im Plenum vorgestellt. Dies sind Gebäudestandard der Zukunft, Wärmedämmverbundsysteme im Vergleich und Aqua-Solarsysteme. Dabei erhalten alle Teilnehmer zunächst einen Impuls zu den aktuellen Entwicklungen, ehe eine Vertiefung des jeweiligen Themas in Workshops erfolgen kann. Ein Anmeldeformular finden Interessenten unter www.bauenwohnengarten.de. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Nach einer Begrüßung durch Christian Dunker vom Ortenauer Baunetzwerk vergleicht zunächst Dr. Ayman Bishara vom Robert Murjahn Institut aus Ober-Ramstadt Wärmedämmverbundsysteme und gibt Einblicke in die Langzeitmessung zum Wärme-, Feuchte- und Witterungsschutz verschiedener Systeme aus Hanf, Holzfaser, Mineralwolle und Polystyrol.


In einem zweiten Vortrag widmet sich Wendelin Heinzelmann, Vertriebsleiter bei Ritter Energie- und Umwelttechnik Dettenhausen dem „AquaSolar-System: Solarheizung vom Einfamilienhaus bis zur Großanlage“. Der Solarkreislauf dieser Systeme arbeitet nicht mit Frostschutz, sondern mit Wasser. Die Vakuum-Röhren sind sehr gut isoliert und sollte es doch einmal zu kalt werden, wird Wärme vom Speicher zugegeben. „Das System ist sehr effektiv“, weiß Christian Dunker von der Ortenauer Energieagentur.


Den Gebäudestandard der Zukunft nimmt Dr. Burkhard Schulze Darup aus Nürnberg unter die Lupe. Der renommierte Architekt stellt die Frage, wie die Klimaneutralität im Gebäudebestand erreicht werden kann. Der prominente Referent, der unter anderem das Energiekonzept für die Innenstadtbebauung zwischen Dom und Römer in Frankfurt am Main entwickelt hat, gilt als Vorreiter der Gebäudetechnik von morgen. Sein Credo lautet, dass Gebäude- und Versorgungstechnik grundsätzlich neu ausgerichtet werden müssen, um den Anforderungen der Energiewende gerecht zu werden. Dieser Vortrag soll vor allem für die Fachwelt besonderer Anreiz sein. Wie Dunker schildert, werden derzeit noch alle Effizienzanstrengungen durch die großen Wohnflächen aufgefressen. „Hier brauchen wir den kulturellen Wandel, denn allein über die Technik wird die Wende nicht zu schaffen sein.“

Die Themen des Forums werden auf der Baupraxisbühne auch für die Messebesucher aufgearbeitet. So kann beispielsweise beobachtet werden, wie Hanf als Dämmstoff eingesetzt wird oder wie die solare Heizung mit den Röhrenkollektoren funktioniert.


Fliesen, Parkett, Balkone, Fenster und Wohnaccessoires, die „BAUEN WOHNEN Garten“ spart nicht mit Anregungen für das eigene Zuhause. Auch Möbel für Küche und Terrasse, für Ess- und Wohnzimmer oder Poollandschaften für den eigenen Garten locken zum Schauen und Einrichten. Wer auf historische Baumaterialien wie Lehm und Stroh setzen will oder sich Anregungen wünscht für die eigene Gartengestaltung wird hier fündig und erhält obendrein kompetente Beratung zum Nulltarif. Die „BAUEN WOHNEN Garten“ ist aber auch eine Drehscheibe für Begegnung und Erfahrungsaustausch. Wer gleich noch sein Traumhaus besichtigen will, kann die kostenfreie Fertighausausstellung im Freigelände aufsuchen.


Das Ticket für Freitag kostet im Vorverkauf 3 Euro, an der Tageskasse 5 Euro. Die Eintrittskarte für Samstag und Sonntag ist im Vorverkauf jeweils für 5 und an der Kasse für 7 Euro erhältlich.


Tickets sind bequem unter www.bauenwohnengarten.de buchbar oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.


Für Fragen und Anregungen steht Ihnen der Projektleiter Alexander Fritz unter +49 (0)781 9226-219 oder fritz@messe-offenburg.de zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.bauenwohnengarten.de

Subinhalte