BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Microsoft Corporation//Outlook 16.0 MIMEDIR//EN VERSION:2.0 METHOD:PUBLISH X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VTIMEZONE TZID:W. Europe Standard Time BEGIN:STANDARD DTSTART:16011028T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=10 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT DTSTART:16010325T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=3 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT CLASS:PUBLIC CREATED:20221006T102413Z DESCRIPTION:Schauspiel von Daniel Kehlmann nach dem Buch „Voyage of the D amned“ von Gordon Thomas und Max Morgan-Witts\n\n„Und Sie\, begnadet m it später Geburt\, denken vielleicht gerade: "Wer weiß\, wie ich gehande lt hätte?" Aber ich verrate Ihnen was: Falls Sie wirklich nicht wissen\, wie Sie gehandelt hätten\, dann wissen Sie es schon. Dann hätten Sie geh andelt wie ich“. Otto Schiendick\, Steward\nauf der St. Louis.\n\nIm Jah r 1939 gehen 937 Juden in Hamburg an Bord der St. Louis. Sie wollen nach K uba und von dort weiter in die USA oder andere Länder. Doch der kubanisch e Präsident verbietet die Einreise. Die Menschen dürfen das Schiff nicht verlassen. Die HAPAG in Hamburg protestiert.\nImmerhin wurden horrende Su mmen für Landegenehmigungen gezahlt.\nDie erweisen sich nun als illegal u nd wertlos. Die St. Louis muss den Hafen verlassen. Kapitän Gustav Schrö der kämpft um seine Passagiere. Doch auch Amerika und Kanada verwehren di e Einreise. Niemand auf der Welt will die jüdischen Flüchtlinge haben.\n \nDie St. Louis wird nach Hamburg zurückbeordert. Erst als Schröder gege n seine Kapitänsehre erwägt\, das Schiff vor Sussex auf Grund laufen zu lassen\, kommt Hilfe: Einige europäische Länder bieten jeweils einer bes timmten Quote von Juden Zuflucht. Aber Nazi-Deutschland überzieht\nden Ko ntinent mit Terror und Krieg. Die Reise der Verlorenen geht weiter.\n\nDie Irrfahrt der St. Louis ist historisch verbürgt. Daniel Kehlmann bringt d ie Handlung in zeitübergreifender Fiktion auf die Bühne. Die aktuellen F luchtdramen erwähnt er mit keiner Silbe. Und dennoch hat man als Zuschaue r auch\ndiese Bilder permanent vor Augen. Die Figuren\ntreten aus dem Dial og\, reflektieren ihren Charakter\nund verraten ihre Gedanken. Sie spielen mit dem Wissen um ihr Ende. Für die meisten ist es ein schreckliches.\n DTEND;TZID="W. Europe Standard Time":20230125T223000 DTSTAMP:20221006T102413Z DTSTART;TZID="W. Europe Standard Time":20230125T200000 LAST-MODIFIED:20221006T102413Z LOCATION:Oberrheinhalle\, Schutterwälderstr. 3\, 77656 Offenburg PRIORITY:5 SEQUENCE:0 SUMMARY;LANGUAGE=de:Die Reise der Verlorenen\n TRANSP:OPAQUE UID:040000008200E00074C5B7101A82E008000000009083298B7ED9D801000000000000000 0100000002B8EA36E539FDD4498B65F9CC2947604 X-ALT-DESC;FMTTYPE=text/html:< !--[if gte mso 9]>\n\nClean\n\n\n21\n\n\n\nfalse\nfalse\nfa lse\n\nD E\nX-NONE\nX-NONE\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n\n< m:brkBin m:val="before"/>\n\n\n\n\n\ n\n\n\n\n \n

< span style='font-family:"Tahoma"\,sans-serif\;mso-fareast-font-family:"Tim es New Roman"\;color:#6C6F6E\;background:white\;mso-fareast-language:DE'>S chauspiel von Daniel Kehlmann nach dem Buch R 22\;Voyage of the Damned“\; von Gordon Thomas und Max Morgan-Witt s


„\;Und Sie\, begnadet mit später Geburt\, denken vi elleicht gerade: "\;Wer weiß\, wie ich gehandelt hätte?"\; Aber ich verrate Ihnen was: Falls Sie wirklich nicht wissen\, wie Sie gehandelt hätten\, dann wissen Sie es schon. Dann hätten Sie gehandelt wie ich 220\;. Otto Schiendick\, Steward
auf der St. Louis.

Im Jahr 1939 gehen 937 Juden in Hamburg an Bord der St. Lo uis. Sie wollen nach Kuba und von dort weiter in die USA oder andere Länd er. Doch der kubanische Präsident verbietet die Einreise. Die Menschen d ürfen das Schiff nicht verlassen. Die HAPAG in Hamburg protestiert.
Immerhin wurden horrende Summen für L andegenehmigungen gezahlt.
Die er weisen sich nun als illegal und wertlos. Die St. Louis muss den Hafen verl assen. Kapitän Gustav Schröder kämpft um seine Passagiere. Doch auch Am erika und Kanada verwehren die Einreise. Niemand auf der Welt will die jü dischen Flüchtlinge haben.

D ie St. Louis wird nach Hamburg zurückbeordert. Erst als Schröder gegen s eine Kapitänsehre erwägt\, das Schiff vor Sussex auf Grund laufen zu las sen\, kommt Hilfe: Einige europäische Länder bieten jeweils einer bestim mten Quote von Juden Zuflucht. Aber Nazi-Deutschland überzieht
den Kontinent mit Terror und Krieg. Die Rei se der Verlorenen geht weiter.

Die Irrfahrt der St. Louis ist historisch verbürgt. Daniel Kehlmann bringt die Handlung in zeitübergreifender Fiktion auf die Bühne. Die aktuellen Fluchtdramen erwähnt er mit keiner Silbe. U nd dennoch hat man als Zuschauer auch
diese Bilder permanent vor Augen. Die Figuren
treten aus dem Dialog\, reflektieren ihren Charakter
und verraten ihre Gedanken. Sie spie len mit dem Wissen um ihr Ende. Für die meisten ist es ein schreckliches.

X-MICROSOFT-CDO-BUSYSTATUS:BUSY X-MICROSOFT-CDO-IMPORTANCE:1 X-MICROSOFT-DISALLOW-COUNTER:FALSE X-MS-OLK-AUTOFILLLOCATION:FALSE X-MS-OLK-CONFTYPE:0 BEGIN:VALARM TRIGGER:-PT15M ACTION:DISPLAY DESCRIPTION:Reminder END:VALARM END:VEVENT END:VCALENDAR